Aktuelle Ausstellung:

500 Jahre Apotheker als Künstler

Herzlich willkommen!

Sie befinden sich hier in einem Museum. In einem dieser angeblich so langweiligen Kästen, in die Sie sich wahrscheinlich als Kind nur widerwillig von Lehrern und Eltern schleifen ließen. Im Museum hängen komische, bunte, fantasievolle, interessante oder einfach nur schöne Bilder von Künstlerinnen und Künstlern, deren Namen Ihnen wohl größtenteils nicht geläufig sind.

Die malenden Künstler sind Menschen wie Sie und ich. Sie haben Berufe (die wenigsten können von ihrer Kunst leben), Familie, eine oft interessante Lebensgeschichte. Aus unzähligen Künstlern unterschiedlichster Herkunft habe ich Ihnen in diesem speziellen Museum eine besondere Berufsgruppe herausgepickt:

Die Apotheker

Genau ! Der nette Apotheker von nebenan verkauft nicht nur Spalt-Tabletten und Jodtinktur, er gibt nicht nur guten Rat und mißt Ihren Blutdruck, er hat auch oft eine (manchmal gut getarnte) künstlerische Ader.

Aus mehreren Jahrhunderten sowie verschiedenen Ländern und Erdteilen habe ich Ihnen Künstlerinnen und Künstler herausgesucht, die alle als Apotheker ihre Berufslaufbahn begannen und die teils nebenbei, teils hauptberuflich als Künstler bekannt wurden. Einige könnten Ihnen durchaus in Ihrer Apotheke zu Hause begegnen. Lassen Sie sich überraschen.

Charlotte Erpenbeck, Apothekerin

P.S.: Denmächst finden Sie hier auch ein Gratis-E-book über die vorgestellten Künstler!
 

13.07.2009

 

You are visiting a museum. It´s the kind of a museum where you find pictures. Some look funny, others fancyful or nice, different colors and subjects, mixed styles, some might even look like garbage to your eye, others are just beautiful. Most  were made by artists you never met before.

These painting artists are human beings like you and me. They have professions ( as most artist can´t make their living just by painting), they have a family, an interesting life. Among many different professions I decided to present just one:

The Pharmacist

Yes, your fellow pharmacist doesn´t just count the pills for your prescription or sell you aspirin. Sometimes he definitely has a very creative and artistic mind.

All these different artists in this museum startet their career as pharmacists. A lot still stick to the job (most can´t live from painting alone), some changed to full-time-artists as soon as possible.

Be my guest, look around and enjoy the museum!

Charlotte Erpenbeck, pharmacist.

P.S.: Soon you will find a free e-book about the artists of this museum on the site.

13.07.2009